We-Connect 4.0

we-connect app

Leistungen

Konzept, Design, Entwicklung

Technologien

Android, iOS

Kunde

WOW Tech Europe GmbH

Jahr

2019 – heute

Was war die Rolle von Karlmax im Projekt?

Wir haben der existierenden We-Connect App im ersten Jahr einen neuen Look gegeben und die Usability optimiert. Seitdem haben wir kontinuierlich neue Toys der Marke We-Vibe eingebunden.

Warum brauchen die Nutzer diese App?

Weil man mit der App Sextoys vielfältiger nutzen kann: mit seinem Partner in einer Session über weite Distanzen zusammen oder auch allein mit ausgefallenen Vibe-Kreationen.

Was kann die App?

Man kann die Sextoys der Premium-Marke We-Vibe über eine Bluetooth-Verbindung steuern und darüber hinaus eine gesicherte Partner Session zum Significant Other und dessen Gerät herstellen – über Grenzen hinweg. Chat-, Audio- und Videoverbindung mit dem Partner runden das Erlebnis der App ab.

Doch auch ohne Fernbeziehung lohnt sich die App: Sie bietet verschiedene interaktive Modi an: Da wären die Erstellung selbstgezeichneter Vibrationsmuster oder die Kombination verschiedener existierender Vibes zu einer Playlist. Außerdem kann das Toy auch im Rhythmus der Musik vibrieren (Beatmode) oder durch Fingerbewegungen auf dem Touchscreen.

draw vibe we-connect app

Die Herausforderung

Eine ca. 6 Jahre alte App zu übernehmen und daran weiterzuarbeiten, ist immer eine besondere Herausforderung, da sich technische Standards in der App-Entwicklung rasant verändern. Sehr viele Menschen weltweit nutzen die App und erwarten, dass ihr Sextoy stabil mit der App nutzbar ist. Deshalb mussten wir besonders behutsam bei der Weiterentwicklung vorgehen.

Die Sicherheit und der Datenschutz der Nutzer galt es ebenfalls stets zu beachten. Noch vor dem Beginn unserer Entwicklungsarbeit mussten wir konzeptionell die Einhaltung von Sicherheitsrichtlinien berücksichtigen, aber auch verhindern, dass Nutzerdaten ohne deren Zustimmung gespeichert werden.

Das Redesign schließlich musste verschiedenen Stakeholdern genügen: Dem Markenimage, der Usability, den jeweiligen Anforderungen der Betriebssysteme und dem Geschmack der Nutzer.

Wie sind wir vorgegangen?

Wir haben die Arbeit an der We-Connect App zunächst mit einer 3-wöchigen Scoping Phase begonnen. Hier sind nicht nur erste Konzept- und Designideen entstanden; in erster Linie wurde die existierende Codebasis analysiert, die Machbarkeit von Änderungsvorschlägen abgeschätzt und Probleme identifiziert.

Danach begann der Umbau von UX und UI, sowie wenig später die Anbindung neu erscheinender Toys. In enger Zusammenarbeit mit Wow-Tech haben wir in einem iterativen Prozess im Herbst 2019 die erste neue Version der App veröffentlicht.

beat mode we-connect app

Behind the scenes – oder: Warum ich mich für gekaperte Sextoys entschuldigen musste

Um ein Sextoy mit der We-Connect App zu verbinden, muss es zunächst in den “Bluetooth Pairing Modus” versetzt werden. Wenn man dann mit der App die vibrierenden Kleingeräte gesucht hat, war die Anzahl der verfügbaren Geräte im Büro häufig im zweistelligen Bereich. Da konnte es schon mal passieren, dass zwei der gleichen Sorte verfügbar waren und man das falsche ausgewählt hatte. Da war die eine oder andere Entschuldigung fällig, wenn es auf dem Schreibtisch im Nebenbüro anfing zu brummen oder das Spielzeug vom Tisch hoppelte.

Mittlerweile haben sich auf jeden Fall alle an das tägliche Brummen gewöhnt.

anita