HaemActive

In dieser Case Study stellen wir die Arbeit von Karlmax Berlin an der App HaemActive vor. Dabei konzentrieren wir uns auf den kreativen Konzept-Prozess bis zum MVP und dessen Auswertung.

Es soll einen detaillierten Einblick in die notwendigen Schritte und Aufgaben bis zum Beginn der Software-Entwicklung in einem App-Projekt geben. Außerdem wollen wir Sinn und Zweck der Zwischenschritte erläutern und einige der wichtigen Zwischenergebnisse vorstellen.

Eine allgemeine Einführung in das Projekt gibt es in unserer Referenz.

App-Idee

Menschen mit Hämophilie profitieren von einem erhöhten Fitnessniveau, um Verletzungen vorzubeugen. Gleichzeitig sind sie in der Regel vorsichtig und manchmal unsicher, welche Übungen geeignet sind und scheuen deshalb eventuell physische Belastung.

Nutzer & Zielgruppen

Menschen mit Hämophilie unterschiedlichen Alters und verschiedener Krankheitsbilder; Eltern und Angehörige, sowie Physiotherapeut:innen und Ärzt:innen.

Herausforderung

Das Engagement von NovoNordisk für Menschen mit Hämophilie sollte unterstrichen und eine umfassende Versorgung gefördert werden. Ihnen sollte Sicherheit in ihren physiotherapeutischen Übungen und Motivation zu regelmäßiger Bewegung gegeben werden. Physiotherapeut:innen sollte ein Werkzeug zur Betreuung der Menschen mit Hämophilie mit der einfachen Möglichkeit der individuellen Erweiterung gegeben werden. Ärzt:innen sollte Unterstützung bei der optimalen Rundumversorgung geboten werden.

Lösung

Gut und sicher leben mit Hämophilie: Ängste abbauen, motivieren und mobilisieren. Mit Hilfe von Videos und Anleitungen können geeignete Übungen sicher und regelmäßig durchgeführt werden, um gesund zu bleiben und individuelle Fitnessroutinen zu entwickeln.

Wie alles begann

Am Anfang stand ein Workshop mit verschiedenen Beteiligten, in denen wir gemeinsam mit unserem Partner Hoch3 und NovoNordisk gemeinsam die Grundannahme erarbeitet haben und verschiedene Alternativen beraten. Wichtige Fragen drehten sich um die Einbindung in den Alltag, die Zusammenarbeit zwischen Therapeut:innen und den Nutzer:innen und wie ein Austausch zu Übungen und Erfolgen geschehen kann.

User Flow – Benutzerführung

In enger Zusammenarbeit mit dem Kunden und unseren Partnern entwickelten wir eine umfassende Informationsarchitektur. So konnte sich das Entwicklungsteam einen Überblick über die verschiedenen Bereiche des Produkts verschaffen. Im Konzept und Design entstanden daraus die erste Fassung der Navigation und Kern-Interaktionen, die wir in einem Prototyp validieren konnten.

User Stories – Benutzerberichte

Um die Nachhaltigkeit und Tragfähigkeit zu bewerten, haben wir das Konzept mit Ärzt:innen, Physiotherapeut:innen und Menschen mit Hämophilie getestet. Als Ergebnis konnten wir mit der Vorbereitung des Backlogs mit Epics und User Stories beginnen – die Grundlage für das Design der Wireframes (grobe Skizze der Bedienelemente).

Wireframes

Wir beschlossen, den Inhalt durch eine Navigationsleiste in drei Hauptbereiche zu unterteilen: Informationen, Übungen und Training. Innerhalb dieser Kategorien organisierten wir den Inhalt in mehrere Unterbereiche mit einem identischen Format. Auf diese Weise erhalten Nutzer und Nutzerinnen eine konsistente Navigation in jedem Bereich und können sich auf den Inhalt konzentrieren.
Das Hauptfeature des Produkts ist das von Hoch3 produzierte Videomaterial. Die Nutzer:innen sollen vor allem über geeignete Übungen bei Hämophilie aufgeklärt werden, was den Videoplayer zum zentralen und wertvollsten Teil dieser Anwendung macht.

Funktionen

Die Übungskategorien Dehnen, Kräftigen und Koordinieren sind jeweils in drei Bereiche unterteilt: obere Extremitäten, Rumpf und untere Extremitäten. So kann die gewünschte Trainingseinheit je nach Ziel und Körperbereich gefunden werden.
Um den Videoplayer dann zu öffnen, tippt der Benutzer auf eine Karte, worauf sich die Detailseite öffnet. Dort stehen neben dem Video selbst Komfortfunktionen wie „Zu Favoriten hinzufügen“ und „Zum Trainingsplan hinzufügen“ zur Auswahl.

Die Möglichkeit, eigene Videos aufzunehmen, gehört zu den Besonderheiten von HaemActive und wird in jeder Kategorie angeboten. Die App soll als Ergänzung zum Physiotherapeuten das Training mit Übungen im Alltag unterstützen. Die Einzelvideos sollen sich zu einem Trainingsplan kombinieren lassen.

Visualisierung

Wir haben zuerst bestehende Apps unter Berücksichtigung der Standardrichtlinien und CI-Vorgaben von NovoNordisk untersucht. Wir stellten fest, dass eine subtile Benutzeroberfläche mit verspielten Grafiken die App ansprechend und unterhaltsam macht.

Diese Erkenntnisse bildeten die Grundlage für das Moodboard, das die Bildsprache und den Stil der App definiert. Um herauszufinden, was illustriert werden sollte, haben wir auch die Körperhaltungen während des Trainings analysiert.

Mit Hilfe der entstandenen Illustrationen wurden mehrere Produktbereiche graphisch unterstützt und symbolisiert. Wir verwendeten sie sowohl für die Darstellung der Kategorien als auch für den Hintergrund von Interaktionen.
Der Stil wurde bewusst einfach gehalten. Details in Gesichtern und Kleidung wurden auf ein Minimum reduziert, um den Körper in den Mittelpunkt zu stellen.

Durch die Farbauswahl vermeiden wir ethnische Feinheiten und können so Stereotypen für die Nutzergruppe vermeiden.

Zur Entwicklung der Benutzeroberfläche für eine plattformübergreifende Anwendung gehörten die Illustration, ein Gestaltungskonzept und die Adaption der Google Material Guidelines für das Interface. Wir beschlossen, die App mit dem zu dem Zeitpunkt neu veröffentlichten plattformübergreifenden Framework Flutter zu realisieren.

Wir wählten klare und lebendige Farben, die Teil der NovoNordisk-Farbpalette sind.
Die Hauptfarben sind Weiß und Dunkelblau. Ergänzt werden sie durch Hellblau, Schwarz und weitere Grautöne.

Aktive Zustände sind beispielsweise dunkelblau und inaktive Zustände hellblau eingefärbt. Informationselemente wie die Anleitungen zu den Übungen sind grau hinterlegt. Die begleitenden Illustrationen verwenden eine komplementäre Farbpalette, die aus zusätzlichen NovoNordisk-Farben besteht.

Alles zusammenbringen

Unsere Herausforderung bestand darin, Menschen mit Hämophilie Sicherheit in ihren physiotherapeutischen Übungen zu geben und sie zu regelmäßiger Bewegung zu motivieren. Durch das Schaffen einer intuitiven Navigation, eines zusammenhängenden visuellen Systems und benutzerfreundlicher Interaktionen lieferte unser Team ein Produkt, das heute von Tausenden von Benutzern auf der ganzen Welt verwendet wird.

CoachYourself