Referenz

Leistungen

Konzept, Entwicklung

Technologien

Android, iOS, Backend

Kunde

Simpli AG

Jahr

2014 - 2015

Was war die Rolle von Karlmax im Projekt?

Wir haben gemeinsam mit den Auftraggebern am Konzept und mehreren Versionen der App gearbeitet und diese für Android und iOS umgesetzt. Später hat unser Kunde den Code selbst übernommen und eigene Versionen released.

Warum brauchen die Nutzer diese App?

Weil mit der App das Üben für die theoretische Fahrprüfung endlich zeitgemäß ist.

Was kann die App?

SimpLi ist eine App, mit der Fahrschüler für ihre theoretische Führerscheinprüfung lernen können. Auf iOS und Android können die Anwärter alle Fragen aus dem offiziellen Prüfungskatalog so oft beantworten wie sie möchten, für den Führerschein in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Das Herzstück der App: der Übungsmodus – nach Kategorien sortiert, mit Bildern und je nach Land auch mit Videos ausgestattet. Für den Einstieg blättert der Fahrschüler die Fragen durch, antwortet und bekommt sofort mitgeteilt, ob seine Antwort richtig oder falsch ist. Im Spielmodus kommt es darauf an, möglichst viele Fragen in einem festen Zeitrahmen zu beantworten oder Kapitel mit minimaler Fehlerzahl abzuschließen. Zum Schluss kann der angehende Kraftverkehrsteilnehmer dann im Prüfungsmodus den Ernstfall proben. Hier werden nach wirklichkeitsgetreuen Kriterien Fragen ausgesucht, die auf die Prüfungsbedingungen des jeweiligen Landes angepasst sind. Wer in dem festgesetzten Zeitrahmen eine geringe Fehlerzahl schafft, darf sich gut vorbereitet fühlen.

Die Herausforderung

Besonders komplex war die Anforderung in diesem Projekt, die Führerscheinprüfung für verschiedene Länder zu simulieren. Da in Deutschland, Österreich und der Schweiz Prüfungsunterlagen, Antwortmöglichkeiten und sogar die verwendeten Medien sehr unterschiedlich sind, mussten komplexe Mechanismen gefunden werden, die für jedes Land funktionierten und dabei für die Zukunft anpassbar bleiben. Die Auswertung von beantworteten Fragen stellte ebenfalls eine Herausforderung dar: „Wie verhalten Sie sich, wenn ein Kind am Fahrbahnrand steht? A: Hupen, B: Bremsbereit sein, C: Geschwindigkeit verringern, D: Geschwindigkeit erhöhen?“ Wenn eine Multiple-Choice-Frage mehrere korrekte Antworten hat - der Prüfling aber nur eine ausgewählt hat - wie zeigt man ihm auf einen Blick, welche Antwort richtig war, welche noch richtig gewesen wäre und wie seine Antwort auf die Frage in einer Prüfung gewertet würde?

Wie sind wir vorgegangen?

Um eine gute UI zu entwerfen, haben wir zahlreiche Entwürfe durchprobiert - zunächst auf dem Whiteboard und auf Papier, manche dann auch direkt im App-Prototypen. Als das generelle Erscheinungsbild gefunden war, haben wir die einzelnen Elemente optimiert, so zum Beispiel das Element zum „Einloggen“ einer Antwortmöglichkeit. Wir haben verschiedenen Testprobanden beim Lernen zusehen dürfen und so herausgefunden, welche Ansätze sich gut und welche weniger gut eignen. Nach einigen Iterationen hatten wir eine funktionierende Lösung gefunden: Über Icons werden die gewählten Antworten markiert, durch die Hintergrundfarbe erkennt jeder, ob die Antwort richtig ist. Für alle Länder gibt es darüber hinaus die Messung in den kanonischen Zahlen – wohl jeder erinnert sich an die berühmten 8 Fehlerpunkte, die in der deutschen Prüfung der Grenzwert waren. Am Ende jeder Prüfung stand dann die Übersicht aller Fragen/Antworten mit dem Punkteergebnis.

Behind the scenes - oder: Wie eine App 60er-Jahre-Postkarten ins 21. Jahrhundert katapultieren kann.

Die Medienauswahl der theoretischen Führerscheinprüfung wurde in den letzten Jahrzehnten ständig überarbeitet. In Deutschland zum Beispiel sind seit einigen Jahren auch Fragen mit Videoanimationen im Repertoire. Einige Fotos haben uns aber regelmäßig zum Schmunzeln gebracht, wenn zur Bebilderung einer Prüfungsfrage ein VW Käfer beim Überholen eines Vorkriegstraktors vergisst zu blinken, fällt es schwierig ernst zu bleiben…